xport Blog: Hier ist Platz für unsere Notizen.

Lesenswertes, Interessantes, Neues, Wissenswertes oder Merkwürdiges, frisch gebloggt von xport.

Die Keyword-Analyse für Hotels, 3. Teil

08. Februar 2017 / xport.de

Die Keywordanalyse für Ihre Hotel-Website

Im 3. Teil unserer Blog-Reihe "Die Keyword-Analyse für Hotels" erklären wir Ihnen die Mittel, Ihre gesammelten Hotel-Keywords auf Eignung und Wettbewerb schnell und einfach zu überprüfen und zu optimieren.

Wortkombinationen checken

Stellen wir uns vor, Sie führen ein nettes, kleineres Hotel in der Mainmetropole Frankfurt. Tippen Sie in die Google Suchmaske hotel frankfurt main ein, wird von knapp 40 Mio. gefundenen Resultaten gesprochen. Das heißt 40 Mio. einzelne Hotel-Internetseiten (URLs), welche die Wortkombination ,hotel frankfurt main’ in sich tragen. Diese gigantische Zahl ist von Google in den angezeigten Sekunden nicht live recherchiert worden. Die Daten wurden von Webcrawlern zuvor gewonnen, analysiert und konvertiert.

Innerhalb der Ergebnisse würden Sie Seiten entdecken, die nur eins oder zwei der 3er Wortkombination beinhalten. Weil die Suche, so wie Sie von Ihnen vorgenommen wurde, „so oder so ähnlich wie …“ bedeutet. Hin und wieder trifft man auch auf „blinde oder tote Links“. In diesem Fall ist die Seite nicht errreichbar, wurde gelöscht oder der Inhalt hat sich entscheidend verändert. Experten schätzen, dass bis 10 Prozent der Suchergebnisse „blind“ sind.

Bedenken Sie, dass die meisten Nutzer nur die Ergebnisse der ersten Seite und dort nur die ersten drei Treffer als relevant einstufen. Außerdem befinden sich auf den ersten Plätzen der ersten Seite typische Hotel-Anzeigen, meist Werbung der großen Online Travel Agencies, gefolgt von den Google Price oder Travel Anzeigen. Eine professionelle Keywordanalyse, die sich nicht nur auf die großen generischen Begriffe wie ,hotel + stadt" verlässt, ist also zwingend erforderlich.

Genauer wird Ihr Suchergebnis, wenn Sie die Wortkombination in Anführungszeichen setzen und suchen. Noch knapp 600.000 Ergebnisse werden für „hotel frankfurt main“ ausgeliefert. Google spricht in diesem Fall von einem „Exact Match“, einer exakten Übereinstimmung zwischen Suchkeyword und -Ergebnis.  

Die aufgelisteten Links sortiert Google nach vermuteter Relevanz. Der erste organische Link (nicht die Anzeigen oben und unten) trifft nach Einschätzung der Google-Roboter am ehesten auf das gesuchte Keyword zu, der letzte am wenigsten. Machen Sie sich ruhig einmal die Mühe, die Hotel-Internetseiten der ersten beiden Google-Ergebnisseiten durchzuklicken. Sie werden ein Gefühl für die Texte sowie die Art und Weise des Keyword-Einsatzes bekommen.

Ähnliche Hotel-Internetseiten

Hegen Sie die Absicht, Ihre bestehende Hotel-Website zu überarbeiten, ist zuvor dieser Wettbewerbs-Check hilfreich: Setzen Sie in der Google-Suchmaske vor Ihre Website ein related:ihre-hotelwebsite.de. Sie erhalten eine Auflistung aller Ihrem Hotel-Webauftritt ähnlichen Seiten.

Weitere Eingabetipps per Satzzeichen oder Begriff, mit denen Sie die Websuche optimieren können, finden Sie direkt bei Google ».

Die Vorschläge von Google Suggest

Marktführer Google analysiert die Sucheingaben der User permanent. Er kennt die angesagten Schlüsselwörter und deren Kombinationen sehr genau. Die Nutzung des Tools „Google“ für die Überprüfung Ihrer Hotel-Keywordliste sollte deshalb die erste Wahl sein.

Bleiben wir beim Beispiel hotel frankfurt main: Tippen Sie die drei Wörter so in die Suchmaske, schlägt Ihnen Google passende Ergänzungen vor. Der Suchmaschinenriese erklärt, dass die Suchanfrage aufgrund Ihrer vergangenen Google-Suchen ergänzt wird. Oder dass er auf Statistiken zurückgreift, die aussagen, was andere Nutzer gesucht haben.

Auch der Faktor „Faulheit“ kann hilfreich sein: denn viele User nutzen einfach die vorgeschlagenen Keywordkombinationen, um schnell ans Ziel zu kommen. Diesen Wissensvorsprung sollten Sie sich zunutze machen.

Google Suggest hilft bei der Hotel Keywordanalyse

Beachten Sie bitte, dass Ihr Standort, von dem aus Sie die Suchanfrage stellen, Einfluss auf die Vorschläge haben kann.

Ein italienisches Suggest-Tool hilft

Alessandro, passionierter Suchmaschinen-Optimierer aus dem „Land of Spaghetti“ (Zitat) hat ein wirklich sehr cooles Tool entwickelt. Es basiert auf Google Suggest, ohne von Google offiziell anerkannt zu sein. Präsentiert Ihnen Google Suggest bis maximal 5 Vorschläge zum gesuchten Keyword, stellt Ihnen Alessandors Übersuggest (ubersuggest.io) alle erdenklichen Keywordkombinationen in einer Liste dar. Die ersten werden nach Relevanz sortiert, die folgenden alphabetisch. Clever ist auch, dass Sie Ihren Suchbegriff nicht nur in Internetseiten, sondern auch im Google Bilderarchiv, in Shoppingseiten, bei YouTube und Google News durchsuchen können. Auch die Sprache (z.B. Deutsch für Österreich oder die Schweiz) lässt sich einstellen.

Italienisches Tool für Vorschläge zum eigenen Hotel-Keyword

 

Die Verwandschaft Ihrer Suchbegriffe

An jedem Ende einer Google Ergebnisseite werden „Verwandte Suchbegriffe zu …“ vorgestellt. Die Kombinationen ergeben sich ausschließlich aus dem Kontext Ihrer Suchanfrage. Unter Umständen werden Schlüsselwörter präsentiert, die am Thema vorbeigehen.

Googles Verwandte Suchanfragen

 

Trend-Keywords

Das Statistik-Tool Google Trends ist dagegen besser geeignet, Ihre Hotel-Keywordliste zu überprüfen.

Die Keywordkombination könnten Sie rückwirkend bis 2004 analysieren. Google Trends wurde zwar erst im Mai 2006 eingeführt, griff aber damals auf einen ersten Datenbestand zurück.

Weiterhin ist es möglich, ein entsprechendes Land anzugeben. Das ist nützlich, wenn Sie Ihr Angebot mehrsprachig in Europa oder Übersee präsentieren wollen.

Auf einer Zeitachse, je nach Ihrer Wahl für das „Interesse im zeitlichen Verlauf“, wird das Suchvolumen zum Begriff dargestellt. Wir haben auch hier mit dem Beispiel hotel frankfurt main gespielt und dieses in einen Vergleich zum Suchbegriff messe iaa gesetzt.

Das hilft, Kampagnen für saisonale Anlässe oder Regionen zu entwickeln und zu steuern.

 

Nutzen Sie unbedingt die Google Trends für Ihre Hotel-Keywordanalyse

Besonders interessant sind die „Verwandten Suchanfragen“ ganz unten in den Google Trend Statistiken. Sie können nach „Top“, also den aktuell angesagtesten Keywords, und nach „Zunehmend“ sortieren. Diese Begriffe besitzen den höchsten Zuwachs in der Suche.

Ohne Google-Anmeldung konnten wir die „Verwandten Suchanfragen“ in Google Trends nicht sehen. Erst nach der Anmeldung mit eigenem Google-Account wurden die Ergebnisse sichtbar.

 

Verwandte Suchanfragen in den Google Trends

Im 4. Teil unserer Blogreihe stellen wir Ihnen unsere Erfahrungen mit Keyword-Tools vor, die kostenpflichtig sind.

Die Keyword-Analyse für Hotels, 2. Teil

14. Dezember 2016 / xport.de

Keyword-Analyse für Hotels 2. Teil

Sie haben die Zielgruppen Ihres Hotelangebotes analysiert. Sie wissen, was Sie Ihren Gästen bieten können und was von denen wiederum gefragt, gebucht und genutzt wird.

Aus diesem Wissen heraus können Sie nun eine erste Liste mit allgemeinen Schlüsselwörtern zusammenstellen. Dabei schreiben Sie zu den Bereichen Ihres Hotels, die sie online hervorheben wollen, alles auf, was Ihnen in den Sinn kommt:


  1. Was soll der potenzielle Gast auf der ersten Seite Ihrer Hotelwebsite, der Hotel-Startseite, finden?
  2. Das Hotel selbst: Führung, Geschichte, Architektur
  3. Das Hotel inmitten von: Umgebung (Standort, Citylage, Natur, Nähe von …)
  4. Was kann man über Ihre Zimmer und deren Details sagen?
  5. Existieren besondere Suiten, Apartments oder Familienzimmer?
  6. Besitzt das Restaurant, die Küche, der Koch Potenzial für eigene Keywords?
  7. Sind Ihr Wellness- und SPA-Bereich, der Pool oder die Sauna gefragte Merkmale Ihres Hauses?
  8. Wie steht es um die Kinderbetreuung?
  9. Dürfen Haustiere mitgebracht werden?
  10. Wie würden Sie Ihr Tagungsangebot, die Meetingkapazitäten, technische Details wie W-Lan, Beamer oder Präsentations-Möglichkeiten beschreiben?
  11. Welche Themen sind noch erwähnenswert und für Gäste von Interesse? Das können z.B. Partner-Angebote wie der Verleih von Fahrrädern, Booten, Kfz usw. oder der vergünstigte Eintritt in die Wellness-Oase in der Nähe sein. Auch Action-, Adventure-, Kultur und kulinarische Angebote sind Empfehlungen, auf die Sie nicht verzichten sollten. Eine Partnerschaft bietet die Möglichkeit, dass auch auf Ihr Hotelangebot hingewiesen bzw. verlinkt wird.

Beantworten Sie diese Fragen zunächst mit einer Stichwort-Liste. Anschließend fragen Sie Ihre Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen. Es wird Überschneidungen und Neues geben, einiges kann vielleicht schon jetzt wieder gestrichen werden.

Außenstehende in die Recherche einbeziehen

Diese Liste mit Schlüsselwörtern ist nun eine, die mehr oder weniger spontan und intern entstand. Doch lassen Sie sich nicht täuschen: Gäste, die nach Ihrem Angebot suchen, verwenden oftmals nicht die Wörter, die Sie als Hotelier und Brancheninsider einsetzen.

Deshalb nehmen Sie nun Ihre Liste und fragen im Freundes- und Bekanntenkreis nach. Sprechen Sie mit Menschen, die Ihr Angebot gut kennen, aber nicht Ihre Betriebsblindheit besitzen. Diese  haben einen anderen Blick auf die Dinge. Ihre Liste wird um viele wichtige Keywords bereichert.

Ihre Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen mit direktem Gästekontakt fordern Sie auf, beim Gespräch mit dem Gast genau hinzuhören. Denn die Gäste benutzen natürlich auch Wörter für die Beschreibung von Dienstleistungen und Wünschen, die auf Ihre Keyword-Liste gehören. Zum Beispiel fragen Sie Ihren Gast an der Rezeption, wie er auf Ihr Haus aufmerksam wurde und wonach er, sofern er online recherchierte, gesucht hatte.

Der Hotelname als Keyword?

Der Eigenname Ihres Hotels, ob Familien- oder kreativer Markenname, steht vermutlich in der Domain Ihrer Hotel-Website. Gäste, die diesen Namen kennen, werden ihn auch so eingeben und finden. Potenzielle Gäste, die Ihren Namen noch nicht gehört haben, geben ihn auch nicht als Suchbegriff ein. Diese verwenden eher Gattungsbegriffe wie Hotel, Hostel, Pension, Übernachtung, Zimmer o.ä. Der Name Ihres Hauses muss daher nicht extra als Keyword optimiert werden.

Die Hotels in der Nachbarschaft

Für die Keyword-Analyse Ihres Hotels ist die Internetseite Ihres Mitbewerbers aus der Nachbarschaft und Region interessant. Aber auch der Blick in die Schlüsselbegriffe von Hotel-Leuchttürmen bietet Ihnen Gelegenheit, Ihre Liste zu überprüfen.

Ein Tool für diese Analyse bietet www.keyword-tools.org. Geben Sie einfach die Domain Ihres Mitbewerbers ein. In der anschließenden Liste sehen Sie die ersten Begriffe, die Ihnen Hinweise auf die Keyword-Strategie Ihres Mitbewerbers darstellt. Vollständig ist die Liste allerdings nur, wenn Sie auf die kostenpflichtige Version des Tools updaten.

Checken Sie die Keyword-Strategie Ihres Mitbewerber-Hotels


Synonyme finden

Ein weiterer Baustein der Keyword-Analyse ist die Suche nach Synonymen von bereits erarbeiteten Schlüsselwörtern. Kostenlose Online-Wörterbücher wie www.openthesaurus.de helfen Ihnen, Assoziationen zu finden.

Z.B. werden für das Wort Tagung 11 Synonyme gefunden: Konferenz, Kongress, Meeting, Symposium. Aber auch Darbietung, Event und Fest. Selbst der Parteitag, Convention, Veranstaltung und Keynote zählen zu geeigneten Synonymen.

Openthesaurus hilft bei der Keyword-Analyse für Hotels

Die Website wortschatz.Uni-Leipzig.de bietet Ihnen noch mehr Möglichkeiten zum gesuchten Wort Tagung: Es tauchen weitere Synonyme wie „Beratung, Kolloquium und Sitzung“ auf. Die angezeigten „signifikanten Nachbarn“ des Wortes können Ihnen für die spätere Texterstellung rund um das Hotel-Keyword helfen, einen optimalen Text zu kreieren.



Synonyme und Signifikationen finden mit dem Wortschatz der Uni Leipzig


Keyword-Liste überprüfen

Ihre Sammlung ist zu einer stattlichen Liste angewachsen. Eine Überprüfung der Keywords steht an. Sie können Ihre Liste nun von den Begriffen befreien, die lt. Ihrer Zielgruppen-Definition von Ihren Hotelgästen vermutlich nicht genutzt werden. Begriffe oder Abkürzungen, die weniger als drei Zeichen enthalten, werden ebenfalls entfernt. Ein gutes Keyword kommt auf fünf bis 16 Zeichen oder mehr. Sonderzeichen müssen raus. Zusammengesetzte Wörter koppeln Sie durch einen  Bindestrich.

Im nächsten Teil unseres Blog-Themas „Keyword-Analyse für Hotels“ beschreiben wir Ihnen, wie Sie Ihre Keywordliste auf eine ausreichende Differenzierung und Wettbewerb überprüfen. Des Weiteren zeigen wir Ihnen, wie Sie mit geeigneten Google-Tools das Suchvolumen erkennen und danach entscheiden können, welche Keywords für Ihre Hotel-Website geeignet sind.

Die Keyword-Analyse für Hotels

22. November 2016 / xport.de

1. Teil der xport-Blog-Reihe "Die Keyword-Analyse für Hotel-Websites"

Laut der aktuellen AGOF-Studie „digital facts 2016-07“ haben im 3-monatigen Erhebungszeitraum 2016 knapp 57 Millionen Menschen ab 10 Jahre in Deutschland das Internet genutzt. Mit 93,6 % stellt die Nutzung von Suchmaschinen die wichtigste Anwendung dar.

Unter den Top-5-Informationen, die per Web gesucht wurden, befand sich für die Zielgruppen ab 40 Jahre das Thema „Hotels für Urlaubs- oder Geschäftsreisen“. Knapp 35 % der Personen, die online recherchierten, haben auch online gebucht.

Aus der Studie geht nicht hervor, wie bzw. mit welchem Wortlaut die Zielgruppe im Internet nach einem passenden Hotel suchte. Das wäre auch zu schön gewesen. Eine gut recherchierte Keyword-Analyse bleibt daher unabdingbar.

Keyword-Analyse für Ihren Hotel-Text

Die Keyword-Analyse für die Hotel-Website ist einer von mehreren Bausteinen einer professionellen Suchmaschinen-Optimierung (SEO). Das Ergebnis einer kompetenten Recherche und Analyse der passenden Schlüsselwörter kann die Sichtbarkeit und den Ranking-Erfolg Ihrer Hotel-Website in den Suchmaschinen entscheidend beeinflussen. Steigt die Sichtbarkeit sowie die Platzierung in den Ergebnisseiten der Suchmaschinen, ist mit höheren Besuchszahlen auf der  Website zu rechnen. Im besten Fall führt das wiederum zu mehr Online-Buchungen.

Wettbewerb um die Hotel-Keywords

Der Wettbewerb um die Keywords in der Hotelbranche ist hart. Google.de ermittelt allein für das Wort „hotel“ knapp 3 Mrd. Ergebnisseiten. Dem gegenüber steht ein monatliches Suchvolumen von 165.000 Eingaben dieses Keywords.

Ein differenziertes Ergebnis erhält man, wenn dem Wort „Hotel“ die entsprechende Stadt zur Seite gestellt wird: Für die Keyword-Phrase „Hamburg Hotel“ zählt Google allerdings immer noch 78,5 Mio Ergebnisse. Bei über 40.000 monatlichen Online-Anfragen.

Man kann davon ausgehen, dass die meisten Nutzer, die online ein Hotel suchen und buchen möchten, die entsprechende Region, Stadt oder gar den gewünschten Stadtteil voranstellen. Aber auch da kann das Ergebnis furchteinflößend ausfallen: Knapp 13 Mio. Ergebnisseiten berechnet Google für das Keyword „Hotel St. Pauli“.

Doch sucht Ihr potenzieller Hotel-Gast genau mit diesem Text nach einem, Ihrem Hotel? Wie viel, oder wie wenig, sagt das Keyword „Hotel + Ort“ über die Intention des Suchenden aus?

Zielgruppe verstehen



Wer ist denn überhaupt Ihre Zielgruppe und was ist das Ziel dieser? Handelt es sich um Geschäftsreisende, die unter der Woche ein in der Nähe des Kongress-Centers oder der Messe liegendes Hotel suchen? Oder die Assistenten bzw. Assistentinnen der Geschäftsführung, die ein für die nächste Unternehmens-Tagung geeignetes Haus inkl. ausreichender Übernachtungsmöglichkeiten recherchieren müssen?

Ändert sich die Zielgruppe am Wochenende gänzlich zur Familie, die den Freizeitpark, die Musical-Show oder die sportlichen Angebote der Umgebung besuchen möchte?

Was ist mit Pärchen, welche die Romantik oder die Auszeit im SPA- und Wellness-Bereich Ihres Hotels lieben werden. Und am Abend Ihr Restaurant für ein Candle-Light-Dinner buchen möchten.

Zeigt Ihre Erfahrung, dass genau diese Zielgruppen es auch sind, die Ihr Haus online buchen? Oder gibt es einzelne Gruppen, die eher persönlich angesprochen werden möchten, z.B. über einen regelmäßigen, personalisierten Newsletter?

Diese Fragen sollten Sie sich zunächst beantworten. Die Besonderheiten Ihres Hotels, der Zimmer und kleinen, feinen Details, des gastronomischen Angebotes, der Umgebung. Existieren populäre Inhouse-Veranstaltungen oder überregional bekannte Events in der Umgebung? Ist die Ausrichtung von Tagungen und Kongressen ein wesentlicher Bestandteil Ihres Geschäfts? Bieten Sie Wohlfühl-Arrangements an, die von Jung und Alt gleichermaßen häufig reserviert werden?

Welche Schlüsselbegriffe ergeben sich aus dem Angebot Ihres Hotels. Können alle Bereiche, Zielgruppen-gerecht aufbereitet, aktiv und mit eigenen Unterseiten bedient werden?

Text-Analyse

Auch wenn Hotel-Websites durch Video, Audio und interaktive Elemente aufgewertet und interessanter werden. Text und bestimmte Textschwerpunkte der Online-Präsenz sind es, die Suchdienste wie Google, Bing oder Yahoo! auslesen. Die Suchmaschinen schicken ihre sogenannten Crawler, die eine Hotel-Webseite besuchen und auf Neuheit bzw. Aktualität überprüfen.

Für den Crawler ist dabei nicht nur der Text, den ein Website-Besucher auf den ersten Blick sieht, relevant. Auch die passende Formulierung in der URL, in der Bildbeschreibung oder dem Linktext hat Bedeutung.

Doch wie kommen Sie nun an die Keywords heran, die Ihr Angebot passend beschreiben und von der anvisierten Zielgruppe tatsächlich auch so in den Suchmaschinen eingegeben werden?

Das beschreiben wir im 2. Teil unseres Blogs „Keyword-Analyse für Hotels“, der Mitte Dezember 2016 an dieser Stelle veröffentlicht wird.

Mitarbeiter-Motivation per Digitalisierung

Geldwerte & steuerfreie Feel Goods bei xport.de

09. November 2016 / xport.de

Den monatlich möglichen Sachbezug von 44 Euro bei xport.de einsetzen: per PrePaid Kreditkarte von spendit

Selbstverständlich nutzen auch wir SaaS-Lösungen für die Abbildung, Vereinfachung oder Beschleunigung typischer Prozesse im Agentur-Alltag. Dazu gehören Software-Lösungen, welche die Zusammenarbeit und Kommunikation im Team fördern. Wir setzen z.B. GitHub, Slack, Sketch, FastBill oder die Agentursoftware Active Collab ein. Mit der Partneragentur Xima tauschen wir uns per Confluence und Jira aus. Eine eigene xport.de-Fußball-Tippliste auf kicktipp.de darf ebenfalls nicht fehlen: Derzeit liegt hier ein gewisser „Ancelotti“ vorn.

Die Digitalisierung des Berufsalltags kann aber noch mehr und stellt den einfachen Einsatz von geldwerten bzw. steuerfreien Mitarbeiter-Vorteilen bereit. Als App. Arbeitgeber wie xport.de setzen die Möglichkeiten besonders gern als Bestandteil in Gehaltsverhandlungen und -erhöhungen ein. Durch das Ausschöpfen steuerbegünstigter oder steuerfreier Leistungen profitieren beide Seiten: mehr Netto für die Mitarbeiter, weniger Kosten auf Arbeitgeberseite. Und durch zeitgemäße digitale Lösungen endlich sehr einfach realisierbar.

Guten Appetit mit Lunchit

So bietet Alex, unser Agentur-Chef, seit kurzem dem Team die steuerfreie Erstattung von täglich 3 Euro für das Mittagessen - egal ob Restaurant oder Supermarkt. Wir genießen unser Lunch z.B. im  L´Art de Vie-Restaurant an der Dreikönigskirche. Jeder am Tisch erhält anschließend seine persönliche Restaurant-Quittung, fotografiert diese direkt mit der Lunchit®-App, fertig. Die App wurde zuvor personalisiert. Auf dem Foto der Quittung zu sehen sein muss die Restaurant-Adresse, das Datum, die Speise sowie deren Preis. Das war’s. Lunchit ist ein Service von spendit.de und ermöglicht die monatliche Abrechnung für die Lohnbuchhaltung per CSV. Im Folgemonat erhält jeder von uns die Erstattung aufs Gehalt. Eine einwandfreie und steuerfreie Gehaltserhöhung von bis zu 60 Euro. Je nachdem, wie oft man an den Werktagen essen geht. Alles sehr einfach, digital und ohne Verwaltungsaufwand.

44-Euro-Sachbezug per PrePaid-Kreditkarte

Den meisten Chefs und Angestellten ist sicher auch der steuerfreie 44-Euro-Sachbezug bekannt. Die monatliche Freigrenze gilt allerdings nicht für Barzuwendungen. Bei xport.de besteht unter Umständen die Möglichkeit, eine Agentur-Kreditkarte zu erhalten. Diese wird monatlich mit 44 Euro aufgeladen. Die xport.de-Angestellten nutzen sie anschließend überall zum Offline-Einkauf oder Online-Shopping. Natürlich kann man die monatliche Zuwendung auch ansparen und am Jahresende ein hübsches Sümmchen für größere Anschaffungen ausgeben. Rechtsseitig heißt es zwar: „Eine Übertragung von in anderen Kalendermonaten nicht ausgeschöpften Beträgen wird nicht zugelassen, da die monatliche Freigrenze nicht auf einen Jahresbetrag hochgerechnet werden darf.“ Die Überweisung des Arbeitgebers auf die Kreditkarte gilt aber als erteilter Sachbezug und ist damit vom Tisch.

Für diese Dienstleistung fand xport.de den Partner spendit.de. Dessen PrePaid-Mastercard, gebrandet im xport.de-Design, ist bei Finanzämtern akzeptiert. Die offizielle Anerkennung wurde aufgrund der Funktion der Karten-Deaktivierung für Barabhebungen und Überweisungen erreicht.

Vorteil für beide Seiten

Der Staat bietet viele gesetzlich verankerte Möglichkeiten, Mitarbeiter unabhängig von Gehaltserhöhungen zu motivieren. Bisher war die Einrichtung, Verwaltung und Bilanzierung aufwendig, komplex und band zusätzliche Ressourcen im Personalmanagement. Mit den Apps und SaaS lassen sich nun alle steuerfreien Vorteile mit wenig Aufwand abwickeln. Zum Gewinn für den Angestellten und den Unternehmer.

Wer xport.de und diese Vorteile kennenlernen möchte, hat jetzt Gelegenheit und sollte sich beeilen: xport.de sucht aktuell eine/n Designer/in (Web & Print), der/die Wert auf ein Feel-Good-Management sowie ein motiviertes Team legt.

Bild oben:
Für diese Dienstleistung fand xport.de den Partner spendit.de. Dessen PrePaid-Mastercard, gebrandet im xport.de-Design, ist bei Finanzämtern akzeptiert. Die offizielle Anerkennung wurde aufgrund der Funktion der Karten-Deaktivierung für Barabhebungen und Überweisungen erreicht.

 

Victor’s Residenz-Hotels mit Online-Offensive

19. September 2016 / xport.de

Zukünftige Einstiegsseite in die Online-Welt der Victor's Residenz Hotels

Auch Susanne Kleehaas, Geschäftsführerin der Victor’s Residenz-Hotels GmbH, räumt ein, dass „unsere Website nicht mehr State oft the Art ist“. Die Seite www.victors.de ging 2007 online. Seit damals ist das Unternehmen sukzessive gewachsen. Mittlerweile umfasst die Victor's Gruppe 13 Hotels. Restaurants und Event-Locations zählen ebenfalls zum Portfolio. Der Website-Relaunch soll dem Rechnung tragen und den Victor’s Brand stärken. Die Website-Besucher werden zukünftig mit einem jüngeren, frischeren Look und intuitiver Usability überzeugt.

Im März 2016 lud Victor’s acht Web-Agenturen zum Pitch-Briefing nach Saarbrücken ein. Alexander Creutzburg, unser Geschäftsführer, nahm diesen Termin wahr. Zuvor hatte er Gelegenheit, den populären "Saarland Leisure" mitten in Saabrücken zu genießen.

Das Briefing wurde von der Geschäftsführung und Marketingleitung der Victor's Hotelgruppe geleitet. Sie formulierten Ziele, Zielgruppen, technische und Design-Anforderungen an die neue Website. Vor allem aber wurden Conversion-KPI diskutiert.

Alle Agenturen stellten sich kurz vor und konnten Fragen zum Briefing loswerden.

Anschließend hatte xport-Mitarbeiter Viktor und das Wettbewerbs-Team vier Wochen Zeit, eine grobe Konzeption zu entwickeln, Kosten zu kalkulieren und Designs zu erstellen. Gefordert war das Screendesign einer Hotel-Übersichts-, Hotel-Einstiegs- und einer Zimmerseite. Wir legten noch das Screendesign einer Tagungsseite oben drauf.

Groß war die Freude, als nicht lange nach Abgabe unseres Angebotspakets die Entscheidung zugunsten unserer Online-Agentur fiel. xport.de gewann den Kunden Victor's Residenz Hotels "aufgrund des innovativen Design-Konzepts und seiner Technik-Erfahrung im Online-Business für Hotel und Tourismus", lautete die Begründung. Das Projekt-Budget liegt im oberen fünfstelligen Bereich.

"Zum Jahreswechsel ist die neue 3-sprachige Website online“, verspricht Alex. Die Seite wird den User mit einem Einstiegsportal zu jedem der 13 bestehenden Victor’s Residenz-Hotels begrüßen. Editierbare Hotelseiten bieten außerdem Platz für weitere Häuser unter der Victor’s Flagge. Natürlich ist der neue Victor’s Online-Auftritt responsive und wird auf allen Geräten – vom PC über Tablet bis zum Smartphone – optimal dargestellt.

 

Technische Features der neuen Hotel-Website

Individuelle Features und ein neues Marken-Design machen noch mehr Lust auf die Victor’s Welt. So werden beispielsweise Business-Gäste durch ein angebundenes MICE-System bei der Planung und Buchung ihrer Konferenzen und Events unterstützt.

Separate Landingpages führen die User in spezielle Themenwelten wie Wellness, Spa, Freizeit und Co., flankieren den Direktvertrieb und stärken die Leadgenerierung.

Auch ein eigener Gutschein-Shop wird das Angebot der Hotelgruppe ergänzen.

Neu ist die Idee eines Affiliate-Programms, das Multiplikatoren, Blogger und andere Influencer einbinden soll.

Zimmerbuchungen werden über die in hohem Maße konfigurierbare Buchungsmaschine TopSailTM - Bestandteil des WindsurferCRS - von SHR realisiert. Cross-Tinental verantwortet den Vertrieb, die Operative und den Kundensupport in Europa. „TopSailTM ergänzt die neue Webseite mit einzigartigen Funktionen, die den Buchungsprozess für Gäste auf allen Geräten effizienter machen und hilft Victor’s Residenz-Hotels schnell auf Marktveränderungen zu reagieren“ so Zsuzsanna Albrecht, VP Sales bei Cross-Tinental.

Die Hotel-Website wird mit dem deutschsprachigen Content Management System (CMS) webEdition umgesetzt. xport ist Solution-Partner der Open-Source-Lösung aus Berlin.

 

Teaser-Hotelseiten

Erster Meilenstein der Zusammenarbeit zwischen xport und Victor's war die Erstellung von Teaser-Hotelseiten. Diese mussten Anfang Juli für das interne Marketing-Meeting in Perl-Nennig kreiert werden. In diesem großen Meeting hatten Hoteldirektoren und Sales-Key-Account-Manager der Victor's Gruppe Gelegenheit, das neue Marken-Design und den Seiten-Look kennenzulernen. Die Resonanz  war durchweg positiv.

Der Umsetzung und dem GoLive-Termin der 3-sprachigen Hotel-Website im Dezember 2016 steht damit nichts mehr im Weg.