xport Blog: Hier ist Platz für unsere Notizen.

Lesenswertes, Interessantes, Neues, Wissenswertes oder Merkwürdiges, frisch gebloggt von xport.

Jetzt mit Fördergeld für Tag X vorbereiten

29. April 2020 / xport.de

Die Themen Urlaub und Reisen im Zusammenhang mit den kommenden Sommerferien nehmen gesellschaftspolitisch Fahrt auf.

Die Sorge um die Hauptsaison, der Ruf nach Lockerungen, der Druck auf die Politik, aber auch die Hoffnung wächst.

Das Google Trendbarometer zeigt seit Mitte April 2020 eine deutliche Zunahme der verwendeten Suchbegriffe „Urlaub in Deutschland" oder auch „Urlaub in Deutschland trotz Corona".

Hotels und Feriendestinationen rüsten sich jetzt für den Tag X.

Die internationalen Reisebeschränkungen werden wohl bis auf weiteres bleiben. Die kleine Auszeit, der Kurzurlaub oder die größeren Ferien werden dieses, bestimmt auch nächstes Jahr in Deutschland gebucht.

Darauf sollten sich die Gastgeber jetzt vorbereiten. Der Invest in die digitale Sichtbarkeit zu Themen rund um die Sommer- sowie herbstliche Nebensaison lohnt sich.

Wir schlagen vor: Halten Sie den Gästekontakt per Social Media, Newsletter und Website aufrecht. Strukturieren Sie Ihre Angebote und schneiden Sie diese auf aktuelle Bedürfnisse zu. Kommunizieren Sie Ihre neuen oder ausgebauten Hygienestandards. Nehmen Sie Interessenten die Angst durch transparente Stornierungsbedingungen.

Der kostenlose Eintrag ins Reiseportal Deutschlandurlaub.jetzt trägt zur Sichtbarkeit des Hotels bei. Dabei handelt es sich um ein Hilfsprojekt, welches Creutzburg mit seinem Team schon Mitte März ins Leben rief. Knapp 300 Hotels haben sich bereits registriert.

Scheuen Gastgeber die Investition in die digitale Sichtbarkeit, helfen Bund und Länder mit aktuellen Förderprogrammen.

XPORT hat sich für mehrere dieser Förderprogramme autorisieren lassen:

Alle Infos zu Fördermöglichkeiten mit XPORT hier »

Die Beratung und Handlungsempfehlung zu Online-Strategie und -Marketing wird durch die BAFA aktuell mit 4.000 Euro gefördert.

GoDigital, die Förderung des BMWi, unterstützt Unternehmen mit bis 50 % der Investition in die digitale Markterschließung.

Auch der Freistaat Sachsen, Hauptsitz von XPORT, sowie Thüringen fördern die Digitalisierung von Geschäftsprozessen mit bis zu 60 % der förderfähigen Ausgaben.

Klar, einige Bedingungen müssen erfüllt, Anträge befüllt werden. Wir konnten schon einigen Hotels und Feriendestinationen helfen.

Lassen Sie sich gerade jetzt ihr Online-Projekt fördern. Es lohnt sich. Wir beraten Sie sehr gern und zügig.

Alle weiteren Infos und Kontaktaufnahme hier »

Keine Überraschung: Website-Sitzungen & -Buchungen brechen in Q1 um 71 % ein

03. April 2020 / xport.de

3. April 2020

Wir haben das Verhalten der Nutzer auf unseren Kunden-Hotelwebseiten für das 1. Quartal 2020 analysiert.

Es ist kaum überraschend, dass die Kurve im März, speziell ab Freitag dem 13. 3., steil nach unten zeigt.

• Querschnitt einer Auswahl von 50 Hotelkunden
• Ketten, Stadthotels, Urlaubshotellerie, privat geführte Individualhotels
• inkl. 3 Schweizer Hotels
• inkl. 3 Aparthotels, die noch geöffnet sind
• kumulierte Zahlen, über das ganze 1. Quartal 2020 gerechnet
• Websitebesuche bzw. Sitzungen gehen um 52 % zurück
• Hotel-Buchungen über die Website gehen um 71 % zurück

 

Das Gute ist, dass immer noch gebucht wird.

Unsere Schweizer Land-Hotels, die noch geöffnet sind, halten sich gegenüber deutschen Hotels mit erstaunlichen Buchungszahlen über Wasser. Sie werben mit „höchsten Hygienestandards" und anderen Extras.

Die Zahlen ab dem 13. März sind erschreckend. Viele Hotels haben nur noch 3 - 10 % des Buchungsvolumens. Jetzt gilt es, sich für die Zeit nach Corona fit zu machen. Denn wenn die Häuser am Tag X wieder öffnen dürfen, stehen sie erst einmal ohne Buchungsvolumen da.

Alex rief schon Mitte März 2020 das kostenlose Reisehilfsportal deutschlandurlaub.jetzt ins Leben. Schon über 200 Hotels und Ferienhausanbieter stellten ihre Angebote ein. Reiselustige sollen darüber buchen und helfen, später reisen.

Was die Hotels noch viel zu wenig machen, ist die Kreation eines wirklich individuellen oder ungewöhnlichen, gern auch lustigen Angebots. Es soll doch den derzeit zurückhaltenden, ängstlichen Verbraucher motivieren, eine gut gemeinte, helfende Buchung vorzunehmen. Normale Packages, die es sonst auch gibt, überzeugen wenig.

Die einfachste Sache wäre: „Buche jetzt deinen Aufenthalt ab xx.xx und nutze unser Angebot. Du kannst es kostenfrei stornieren und umbuchen."

 

 

XPORT hilft Hotels und Tourismusunternehmen in Zeiten der Krise

25. März 2020 / xport.de

Urlaub in Deutschland – jetzt buchen und helfen. Später reisen.

Das XPORT-Team um Alexander Creutzburg ist Initiator der Hilfsaktionen für Hotels und touristische Unternehmen.

Wir appellieren über das Portal https://www.deutschlandurlaub.jetzt an den solidarischen Gedanken deutscher Reiselustiger.

Mit der Aktion wollen wir so viel wie möglich Menschen für einen kleinen, kurzen oder langen und erholsamen Urlaub in Deutschland begeistern. Dann, wenn wir alle wieder reisen können.

Alles über das Gratis-Reiseportal Deutschlandurlaub Jetzt »

 

Außerdem haben wir über Nacht einen Hotel-Gutscheinshop aus dem Boden gestampft. Dieser soll Hoteliers helfen, sich bis zum Ende der Krise über Wasser zu halten. Versprochen wird, den Hotel-Gutscheinshop innerhalb 24 h aufzusetzen.

Alles zum Hotel-Gutscheinshop von XPORT »

Nur EINE rechtssichere Cookie-Zustimmung nach EU-Richtlinie für Hotel-Website, IBE und Gutscheinshop

18. Februar 2020 / xport.de

Viele unserer Hotelkunden setzen auf ihrer Hotelwebsite mittlerweile eine Cookie-Consent-Lösung ein. Damit wird gemäß der juristischen EU-Richtlinie die Einwilligung des Websitebesuchers vor dem Setzen von Cookies eingeholt.

Wir empfehlen Cookiebot oder Borlabs Cookie (für WordPress) und setzen beide Lösungen in verschiedenen Hotelwebsite-Projekten ein.

Doch wie sieht es mit angeschlossenen Drittsystemen wie Buchungsmaschinen (IBE), Gutscheinshops etc. aus?

Die Sache ist ziemlich eindeutig: Wenn auch in Drittsystemen wie der Hotel-Onlinebuchungsmaschine Cookies für Statistik-, Tracking- oder Marketing-Zwecke gesetzt werden, ist natürlich auch eine Zustimmung des Nutzers nötig. Insbesondere, wenn Websitenutzer direkt bei den Drittsystemen landen. Zum Beispiel bei der Hotel-Recherche über Metasearcher wie Tripadvisor. Der Nutzer wird über die Anzeige in Tripadvisor direkt in die Buchungsmaschine des Hotels verlinkt, ohne die Hotel-Website gesehen zu haben. Er begegnet dem auf der Hotel-Website eingebundenen Cookie-Opt-In-Banner überhaupt nicht.

Anbieter wie Cookiebot bieten die Möglichkeit, mehrere (Sub-)Domains mit einem Account abzudecken. Wenn es die Browser erlauben, wird ein Cookie-Opt-In für sämtliche miteinander verbundenen Domains durchgeführt.

Die Websitebesucher bestätigen beim Aufruf der Hotel-Website ihre Cookie-Präferenzen. In der IBE werden sie nicht noch einmal mit dem Cookie-Banner konfrontiert. Starten sie ihren Erstbesuch hingegen in der IBE (Meta-Traffic), sehen sie dort ein Cookie-Banner, dessen Einstellungen auch für den Besuch der Hotel-Website gelten.

Aktuell funktioniert dies z. B. mit dem weitverbreiteten Chrome-Browser. Nutzt der Besucher allerdings Apple Safari oder Mozilla Firefox, muss er aufgrund von deren "Tracking-Protection"-Konzepten für jede (Sub-)Domain separat zustimmen.

Nahezu alle von uns dazu angesprochenen Drittanbieter (IBE-Provider etc.) hatten auf unsere Anfrage hin hierzu noch keine Lösung. Teilweise war ihnen die Brisanz des Themas noch nicht  bewusst.

Also haben wir uns an die Arbeit gemacht und die Cookiebot-Lösung domainübergreifend entwickelt sowie integriert. So kam es, dass unser Kunde Traube Tonbach wohl das erste Hotel war, bei dem die Cookiebot-Lösung neben der Website auch in der HNS-IBE (v5) und im HNS-Gutscheinshop (Voucherbooking) integriert wurde.

Das funktioniert so gut, dass der Buchungsmaschinenanbieter HotelNetSolutions diese Implementierung nun auch seinen eigenen Kunden empfiehlt.

Fragen dazu? Wir helfen gern: info@xport.de

Schweizer Hoteldirektorin freut sich über zurückgehende Conversion Rate

25. Dezember 2018 / xport.de

Caroline und Alexandre Spatz, Hoteldirektoren-Paar des Wellnesshotels Golf Panorama Lipperswil, Schweiz Bodensee

Nach 6-monatiger Entwicklung und 3-monatiger Optimierung sind die Hoteldirektoren Caroline und Alexandre Spatz vom Schweizer Wellnesshotel Golf Panorama in Lipperswil mit ihrer neuen Hotel-Website sehr zufrieden.

 

Statement der Schweizer Hoteldirektorin

„Der strategische Relaunch unserer Hotel-Website war nach sechs Jahren dringend nötig. Anfang August 2018 schalteten wir die neue Seite online. Die gemeinsame Arbeit unseres Revenue Managements, des Direktbuchungs-Spezialisten MYHOTELSHOP und der Online-Agentur XPORT lässt uns nach 5 Monaten ein erstes positives Fazit ziehen: Der Anteil an Direktbuchungen über die Website wurde auf durchschnittlich 45 Prozent gesteigert. Aufgrund der hohen Nachfrage konnte eine ADR-Erhöhung von ø CHF 17,- durchgesetzt werden.", freut sich Caroline Spatz.

 

Mehr Hotel-Websitebesucher auch in der Schweiz

Alex Creutzburg, XPORT-CEO und für den Relaunch der Hotel-Website verantwortlich: „Bis heute generierte die neue Internetpräsenz 110 % mehr Seitenbesucher, die 80 % mehr Seiten aufriefen". Caroline Spatz ergänzt: „Des einen Leid, des anderen Freud': Unser Wellness-Hotel war den langen Sommer über nahezu ausgebucht. Vor allem die Nachfrage für Wochenenden war extrem hoch, sodass viele Wünsche nicht konvertiert werden konnten. Eine große Menge der Website-Besucher konnten für freitags und samstags keine Zimmer buchen." Mittels „Secret Deals" will das Hotel mittelfristige Buchungswünsche nun auch für die Nächte von Sonntag auf Montag begeistern.

 

Conversion Rate für Hotel-Website

Einer der Werte, mit dem Online-Marketer den Erfolg von Hotelwebsites messen, ist die Conversion Rate. Sie berechnet sich aus der Anzahl an Website-Besuchen gegenüber den direkt auf der Website getätigten Transaktionen. Buchen z.B. vier von 200 Website-Besuchern, liegt die Nutzer-Conversion-Rate bei 2 %. Das Schweizer Luxushotel am Bodensee im Kanton Thurgau erzielte saisonal schon bis zu 2,8 Prozent. „Im vergangenen Sommer allerdings sank der Prozentsatz durch die vielen zusätzlichen Seitenbesucher gegenüber der begrenzten Kapazität unseres Hotels.", schlussfolgert Caroline Spatz.

 

20 Prozent Revenue-Steigerung

Alex Creutzburg: „Vergleicht man die Ergebnisse der neuen Hotel-Website im Zeitraum August und September mit 2017, wird eine Revenue-Steigerung pro Seitenbesucher um ca. 20 Prozent deutlich. Besonders die tollen Panorama Suiten mit Blick in Richtung des Schweizer Bodensees sind ein stark nachgefragtes Produkt."

XPORT kennt sich im Digitalmarketing für Hotels und Tourismus auch in der Schweiz sehr gut aus: Die Online-Spezialisten entwickelten für die Hotels der Randolins-Stiftung in St. Moritz, die Hotels der Karli-Familie in Luzern und das signinahotel in Laax die Hotel- und Restaurant-Websites sowie beim letzteren auch das Corporate Design.

Nach dem erfolgreichen Sommer legen die Hoteldirektoren Spatz ihr besonderes Augenmerk nun auf den Verkauf ihrer Festtags-Events und Gutscheine. Diese sind über direkte Verknüpfungen in der Hotelwebsite leicht und schnell zu finden und werden momentan stark nachgefragt.

Zur Schweizer Hotel-Website »