Domains registrieren: Tipps zur Domainauswahl

Wenn man eine Domain neu registrieren will, gehört immer ein gewisses Wissen dazu. So sollte man die TLDs kennen, das heißt, die Top Level Domains, die die am häufigsten aufgerufen werden. Immer mehr Domains haben dabei die Endung .com, die den internationalen Status deutlich macht. In Deutschland selber haben die Domains üblicherweise die Endung .de - es sei denn, sie stammen von einem Günstiganbieter

Zu den jüngeren Domainendungen gehören .info und .biz, währen .com und .net schon als veraltet gelten. Weitere junge Endungen sind .aero für Flughäfen, .museum für Museen und .xxx für diverse Erwachsenenseiten. Aber wer weiß schon etwas davon und sind diese dann auch wirklich nützlich?

Sinn oder Unsinn

Die Frage nach dem Sinn einer Domain-Endung sollte daher gar nicht gestellt werden, denn wenn man sie nicht regelmäßig nutzt, kennt man sie üblicherweise auch nicht. Will man nunmehr hier eine Domain registrieren, ist es üblich, dass man dies bei einem Provider tut. Dieser verdient üblicherweise jede Menge Geld durch diese Registrierung des Nutzers, egal, für welche Endung sich dieser nunmehr entscheidet. Und nur weil diese Second-Hand-Domains so lukrativ sind, werden sie auch verbreitet, denn es ist wesentlich besser für den Provider, wenn dieser monatlich ein Nutzungsentgelt erhält, an Stelle von einmaligen Gebühren für eine Spitzendomain. Daher gibt es bis zu 1000 neue TLDs –die an sich für Niemanden von größerer Relevanz sind.

Auf Altbewährtes bauen

Die neuen Endungen sind sehr umstritten. Die meisten Menschen können gerne darauf verzichten und brauchen diese Endungen gar nicht. Daher werden sie auch relativ schnell vergessen sein und die Kosten nicht wieder einspielen können, die sie verursacht haben. Daher sollte man sich selber bei der Domainregistrierung auf Altbekanntes verlassen, denn bei den neuen Varianten könnten sich durchaus auch Rechtsanwälte einschalten und die Namensprüfungen vornehmen, die nunmehr gehäuft entstehen werden.

Auch international ist das Altbekannte bewährter, denn was sich Innerlands niemand merken kann, ist im Ausland noch viel schwieriger. Des Weiteren ergeben die meisten Domainendungen nunmehr auch keinen Sinn mehr und können für den Nutzer nicht nachvollzogen werden.

Daher bei der Domainregistrierung Augen auf, einen sinnvollen Namen wählen und im besten Fall die sinnvolle Endung direkt dazu.